13 Dinge, ohne die das Oktoberfest nicht dasselbe wäre

Das große Wiesnfinale ist vorbei und für dieses Jahr habe ich erst einmal genug von torkelnden Bayern, die Unverständliches in mein Ohr säuseln, Italienern, die mich allesamt vom Fleck weg heiraten möchten, Australiern, die die Wiesn mit dem Kölner Karneval verwechseln und 16-Jährigen, die sich die 6. Maß bestellen und sich dann fast in meinen Bierkrug übergeben. Aber irgendwie wäre die Wiesn ohne all diese Menschen einfach nicht dasselbe, oder? Hier meine kleine Sammlung von 13 Dingen, die das Oktoberfest noch so „einzigartig“ machen:

1. Das nostalgische Weissbier-Karussell

Ein gemütliches Weißbier mit Freunden trinken, während sich das Bier-Karussell langsam um die eigene Achse dreht? Das könnt ihr im Weißbier-Karussell Fahrenschon – hier gibt es sogar vier hölzerne Pferdchen, die für nostalgischen Flair sorgen.

2. Leute, die sich scheinbar verlaufen haben und nicht begreifen, was gerade um sie herum geschieht

Dieser verwirrte Herr im Anzug scheint wohl immer noch darauf zu hoffen, dass sein Business-Lunch-Date bald auftaucht.

3. „Prosits der Gemütlichkeit“ in Dauerschleife

„Oans, zwoa – gsuffa!“ Ein Prosit der Gemütlichkeit ist zweifellos der am meisten gespielte Wiesn-Song. Angeblich macht der Wiesn-Wirt mit jedem Prosit rund 3000 Euro Umsatz.

4. Bayerische Originale, die es extrem ernst  mit der tradition Meinen

Warum denken eigentlich so viele Touristen, die Bayern seien allesamt Grantler? Eigentlich sind die Ur-Bayern nämlich ganz handzahm, sie nehmen es einfach nur extrem ernst mit der bayerischen Tradition!

5. die mass bier, mit der man jeden touristen beeindruckt

 Jedes Jahr versuchen Besucher des Oktoberfests über 100.000 der beliebten 1-Liter-Maßkrüge als Andenken vom Festgelände zu schmuggeln. Ist ja auch suuuper unauffällig so ein Maßkrug und passt locker in jedes Wiesn-Täschchen.

6. Verrückte Fahrgeschäfte, die zum überdenken des mittagessens anregen

Fällt den lieben Leuten aber leider immer erst oben ein.

7. Lebkuchenherzen mit sprüchen für jede gelegenheit

„Für meinen Tiger“, „I mog di“, „Oui“, „Heul doch“ oder „Mein Mäusebärchen“ – die Lebkuchenstände haben für jede Situation den perfekten Spruch parat!

8. Blaskapellen, die leidenschaftlich Robbie Williams‘ „Angels“ zum besten geben

Ein Zelt voller Fremder aus allen erdenklichen Nationen, fast ein bisschen so wie im Hostel. Und Robbie bring sie alle zusammen – spätestens bei „Angels“ liegen sich alle grölend und überglücklich in den Armen. Dem Weltfrieden wieder ein Stückchen näher!

9. Riesen-Brezn

Garantiert größer als dein Kopf.

10. Alkohol-Leichen an jeder ecke

Die meisten Exemplare befinden sich auf dem berühmt-berüchtigten Kotz-Hügel hinten bei der Bavaria. Da es leider nicht mehr alle bis dorthin schaffen, ruhen sich manche einfach zwischendrin mal kurz aus.

11. Freunde aus der ganzen Welt, die dich plötzlich alle mal wieder besuchen wollen, weil du ja in münchen wohnst

Richtig beliebt wird man plötzlich, wenn den Facebook-Freunden aus aller Welt plötzlich wieder einfällt, dass sie ja jemanden aus München kennen. Aber hey, ich freue mich immer über Besuch – solange ihr euren Mageninhalt nicht auf meinem Parkettboden entleert!

12. Dirndl und das ewige schleifen-Mysterium

Schleife linke, rechts oder in Mitte? Um ein für alle Mal das ewige Rätselraten um die Dirndl-Schleife zu lösen, bitte kurz aufpassen: Ist die Schürze auf der linken Seite gebunden, stehen die Chancen für einen Flirt gut, denn die Dame ist noch zu haben. Die Schleife auf der rechten Seite bedeutet, dass die Dirndlträgerin bereits vergeben oder verheiratet ist, also: Finger weg!

13. Touristen mit komischen hüten

Ein Phänomen, das sich erstaunlicherweise erfolgreich durch die Jahre zieht: seltsame Kopfbedeckungen, die bei Touristen äußerst beliebt sind. Greisligster Hut, den ich dieses Jahr besonders oft sehen musste: eine Art gerupftes Hühnchen, das mit den Beinchen zuckt. Wer’s mag.

Was gehört für euch noch zur Wiesn dazu oder ist zwar skurril, aber einfach „typisch Oktoberfest“? Ich bin gespannt auf eure Einfälle!

Tausend Dank an Brian Bezalel (brainwork! art) für die tollen Bilder!

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.