Video: Aufstieg zum Sleeping Giant über den Nounou East Trail

Den Nounou Mountain, besser bekannt als Sleeping Giant, sieht man von fast überall aus auf der Insel. Die Bergkette befindet sich zwischen Wailua und Kapa’a. Lässt man seiner Fantasie freien Lauf, dann wird einem klar, warum der Berg Sleeping Giant heißt: Der Berg sieht aus wie ein Riese, der auf dem Rücken liegt.

Nounou Mountain (Sleeping Giant)

           

Laut einer hawaiianischen Legende haben einige Dorfbewohner den Riesen dazu gebracht, eine enorme Menge an Felsen zu essen, welche in Fisch und Poi versteckt waren (Poi ist das wichtigste polynesische Grundnahrungsmittel, welches aus der Knolle der Taro-Pflanze gewonnen wird). Daraufhin wurde der Riese sehr müde, sodass er sich zum Schlafen hingelegt hat – und bis heute nicht mehr aufgewacht ist.

Nounou Mountain East Trail

Drei verschiedene Wanderwege führen hinauf zur Bergspitze: der östliche, südliche und westliche Pfad.Wir haben uns für den östlichen Pfad entschieden, welcher in zwei Meilen zum Gipfel führt. Der 4-Meilen-Roundtrip soll der schönste aller drei Wanderwege sein. Von der Anstrengung her würde ich ihn als mittel einschätzen. Es geht ca. 960 Fuß aufwärts zum Kopf des Riesen und belohnt werden wir mit einem spektakulären 360° Panorama. An manchen Tagen ist die Sicht so gut, dass man nicht nur das Meer, sondern auch den Wailua River und den Mt. Wai’ale’ale sehen kann.

Während des Aufstiegs kommt man immer wieder an kleinen Aussichtspunkten vorbei, an denen man kurz Pause machen und die Aussicht genießen kann.

Auf dem Kopf des Riesen


Schaut man genauer hin, findet man auf dem Weg nach oben viele dieser verrückt aussehenden Spinnenarten – wenn du also Angst vor Spinnen hast, solltest du vielleicht nicht gaaaanz so genau hinschauen… 😉

Gut zu wissen:

  • Der Pfad beginnt an einem kleinen Parkplatz in der Haleilio Road. Dort kann man auch kostenlos parken. Wir sind von Kapa’a aus mit dem Fahrrad gefahren, wofür wir etwa eine halbe Stunde gebraucht haben
  • Gute Schuhe sind sinnvoll; wenn es kürzlich geregnet hat, kann der Pfad extrem schlammig und rutschig werden!
  • Immer genügend Wasser und Sonnencreme dabei haben
  • Mache nicht zu viele Fotos, nimm dir ein paar Momente und genieße die Aussicht!
  • Tipp: Laufe ganz früh morgens los und du wirst mit einem wunderbaren Sonnenaufgang belohnt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.